Verdauungsstörungen

Verdauungsstörungen beim Axolotl und ihre möglichen Ursachen

Nahrungsverweigerung :
Haltungsfehler, falsches Nahrungsangebot, Überfütterung, Fremdkörperaufnahme (Feststellen durch Abtasten des Bauchraumes und Kontrolle des Maulbereiches ), Parasiten, Gastritis, Gastroenteritis (Magendarmentzündung), Hepatitis (Leberentzündung)

Maul bleibt geöffnet :
Aufnahme zu großer Futterbrocken, Fremdkörper, Magenüberladung, Parasiten im Maul, Speiseröhre, Magen (oft Nematodenbefall).
Anmerkung: – es gibt Tiere, die genetisch ein offenstehendes Maul haben und einen verdickten Mundboden. Dies ist evtl. durch eine Teilmetamorphose ausgelöst worden, belastet die Tiere in der Regel aber nicht.

Wischbewegungen mit dem Maul oder Kratzen am Maul :
Fremdkörperaufnahme, Parasiten, Gifte, Verletzungen des Maules, Magenentzündung, Hauterkrankung

Erbrechen der Nahrung:
Überladung des Magens oder zu schnelle Futteraufnahme, zu häufige Futterintervalle, Haltungsstress, Gastritis bei bakteriellen, mykotischen oder parasitären Befall, Aufnahme verdorbenen Futters (verdorbener Fisch oder verdorbene Mückenlarven), Verlegung der Darmpassage

Durchfall:
Infektionen (Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten), Vergiftung durch verdorbenes Futter, Störung des Wasserhaushaltes

mit Schleim überzogener Kot:
Entzündung des Enddarmes durch Infektionen oder Parasiten

Blut oder Gewebebeimengungen des Kotes:
Parasitenbefall, Red Leg Infektion, Virusinfektionen, Pilzbefall, verschluckte Steine

Vorhandensein unverdauter oder nur grob verdauter Nahrungsbestandteile:
Parasiten, Fremdkeime im Darm, zu hartschalige Futtertiere, Darmentzündung

Fremdkörper im Kot:
Parasiten, Mangelerkrankung wie Rachitis und Mineralmangel (dabei werden ggfs. bewusst Steine gefressen um den Mangel auszugleichen), Unterernährung und Überbesatz (Steine werden als Nahrung angesehen oder bei der Futteraufnahme versehentlich mit verschluckt)

Abmagerung oder Kachexie:
Folgeerkrankung einer gestörten Verdauung, auch organische Ursachen (Nieren- und Leberkrankungen)


Abnorme Futteraufnahme bei gleichzeitigem Gewichtsverlust: Parasitenbefall

 

Gasansammlung im Darm:
„Futtervergiftung“ durch verdorbenes Futter (Pellets, Mückenlarven, Frostfutter, Fisch), Bakterielle Infektionen, Parasiten

 

Unkontrollierte Bewegungen oder Fehlhaltungen (Krümmung):
Schmerzen durch Entzündung oder Verletzung des Verdauungstraktes, Anschoppung von Nahrung (Verstopfung) und Aufgasungen im Darm

 

Text

Christina Liebsch, Ambystoma mexicanum Bioregeneration Center, Medizinische Hochschule Hannover

TA Malek Hallinger (ZB Reptilienkrankheiten),exomed GmbH – Veterinärlabor, Berlin, www.exomed.de )